Formwandler – Konzepte für digitale Magazine auf dem iPad

5 thoughts on “Formwandler – Konzepte für digitale Magazine auf dem iPad”

  1. Ami says:

    Irgendwie vermisse ich keine speziellen Magazin Apps auf meinem iphone. Meistens benutze ich RSS Feeds, um meinen Informationsbedarf zu decken. Wahrscheinlich würde ich erst dann für eine Magazin App bezahlen, wenn es im Web keine oder nur noch eingeschränkte Infos gäbe.

    Neue Möglichkeiten des Lesens brauche ich dazu nicht unbedingt. Aber die beiden vorgestellten Magazine sehen schon sehr interessant aus. Blöd nur, dass ich dazu ein extra Gerät benötige, das ein paar Hundert Euro kostet.

  2. Christian says:

    Verlage stürzen sich nahezu blind in das Abenteuer digitaler Content. Irgendein Berater sagt, dass man mit Apps Geld verdienen kann und schon wird ein Programm für das iPhone entwickelt. Dabei besitzt nicht jeder Leser ein iPhone. Was ist mit denen, die ein anderes Smartphone benutzen? Sind die für die Verlage als Leser uninteressant?

    Verlage sollten mal zur Besinnung kommen und vernünftige Webseiten bauen, die auf iPhone und iPad vernünftig aussehen. Die dürfen dann gerne auch etwas kosten, wenn sie ein ähnliches oder sogar besseres Leseerlebnis bieten wie ein Heft.

  3. d0ne says:

    Ich muss mal ein Lob aussprechen. Das Blog hier hebt sich wohltuend durch seine ausführlichen Artikel von anderen ab. Die meisten Infos, die ich bisher zum Thema gelesen hatte, beschränkten sich darauf, die Wired App unreflektiert hochleben zu lassen. Deshalb besten Dank für diesen Artikel. Ich habe den Feed jetzt abonniert.

  4. Matisse says:

    … und nicht zu vergessen, die amüsanten Fotos…

    Gruß
    Matisse

  5. olb says:

    @d0ne @Matisse:

    Danke für euer Lob!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *