Jukebox – Musik-Server mit iPhone-Steuerung für unter 50 Euro zum Selberbauen

0 thoughts on “Jukebox – Musik-Server mit iPhone-Steuerung für unter 50 Euro zum Selberbauen”

  1. cdm says:

    Wird die Musik damit auf das Iphone gestreamt?

  2. Oliver Bünte says:

    Die Ausgabe erfolgt stationär über angeschlossene Boxen. Das iPhone dient nur zur Steuerung von Winamp auf der Box.

  3. Marek says:

    Ich habe noch so eine S100 bei mir rumliegen, die ich eigentlich weggeben wollte. Jetzt werde ich wohl am Wochenende aus Altteilen so einen Server zusammenbauen. Ich poste dann hier wie aufwendig das war. Ganz so einfach wie beschrieben, scheint das nämlich nicht zu sein.

  4. Marter Harry says:

    Vor zwei oder drei Jahren habe ich die S100 nach der Anleitung des Zenega Wiki in einen Mediacenter umgebaut. Die Installation von XP war dabei das größte Problem und zeitintensiv. Ich musste noch einen Monitoranschluss anbasteln, weil bei mir die Ausgabe auf dem TV über Scart während der Installation nicht klappte und ich nichts sehen konnte.

    Das Ergebnis hat mir nicht besonders gefallen, weil die Box zum Abspielen von Videos zu schwach ist. Für die Musikausgabe reicht die Power aber allemal. Blöd war nur, das man immer das TV einschalten musste, um Musikstücke auszuwählen. Ich habe sie deshalb aus dem Wohnzimmer verbannt.

    Gestern habe ich sie gleich mal hervorgeholt, nachdem ich den Blogeintrag gelesen habe und Winamp und Zumi installiert. Klappt mit einem iphone 3GS gut. Bootzeit der Box ist bei mir allerdings mit 30-40 sec. ziemlich lang. Jetzt steht die Zenega Box in meinem Arbeitszimmer als Musikserver.

  5. Voxman says:

    Hört sich spannend an. Werde mir so`n Ding mal ersteigern.

  6. Marek says:

    Wie angelündigt, habe ich den verregneten Samstag dazu genutzt die S100 umzubauen. Der Einbau der Festplatte war einfach. Ich habe noch ein Monitorkabel zusammengelötet. Den Einbau ins Gehäuse habe ich mir dann aber erspart, da ich dauerhaft sowieso keinen Monitor anschließen will. Die Installation von XP dauerte ziemlich lange, da zusätzlich auch noch ein DVD Laufwerk an die IDE Schnittstelle gehängt werden und im BIOS angemeldet werden musste. Mit der Treiberinstallation und einem Proggi zum Ausschalten der blinkenden Anzeige am Gerät dauerte es zusammen eine gute Stunde. Winamp und Jumiamp waren dagegen in nur 20 Minuten installiert und konfiguriert. Insgesamt habe ich 2,5 Stunden gebraucht. Am System habe ich nichts optimiert und keine Dienste etc. ausgeschaltet. Wie Marter Harry schon geschrieben hat, dauert das Booten ziemlich lange. Bei mir knapp eine Minute.

    Jetzt funktioniert alles und ich bin zufrieden. Hat sich echt gelohnt. Der Sound hängt sehr stark von den angeschlossenen Aktivlautsprechern ab. Für mich reicht das, für andere vielleicht aber nicht.

  7. OLLI says:

    ein tolles Thema,
    Ich suche schon länger nach solcher Lösung. Würde dies auch mit einem anderem WLAN Handy funkionieren? Grüße von OLLI

  8. Oliver Bünte says:

    @OLLI: Ja, es gibt Lösungen für Symbian OS, Android und Windows Mobile. Einfach mal das Betriebssystem des eigenen Mobiltelefons und die Begriffe „Winamp“ und „Remote“ in die Findemaschine des Vertrauens eingeben.

  9. Rolfi says:

    Hat super geklappt! Guter Tip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.