Weniger ist mehr – ECO DECT plus erhöht Stromverbrauch bei Schnurlostelefonen

5 thoughts on “Weniger ist mehr – ECO DECT plus erhöht Stromverbrauch bei Schnurlostelefonen”

  1. Schnabeltasse says:

    Mir ist aufgefallen, dass es kaum Tests über DECT-Telefone in Fachmagazinen gibt. Die Connect, der ich noch am meisten vertraue, stellt auch nur noch sporadisch Festenetztelefone vor. Komisch, denn ich kenne kaum jemanden, der keinen Festnetzanschluss hat. Da gibt es doch noch viel Bedarf.

    ECO DECT scheint mir eher ein Marketing-Gag zu sein, als dass da tatsächlich etwas dahinter stecken würde. Die Leute kaufen das doch nur, weil da ein grünes Häuschen auf der Verpackung ist. Wie man sieht, ist dann ECO DECT standardmäßig noch nicht mal aktiv. Der Kunde wird für dumm verkauft.

  2. Stephan says:

    @Schnabeltasse: Der Kunde wird für dumm verkauft? Nein, die meisten Kunden sind leider dumm und würde den Vorteil nicht verstehen.

    Der Punkt: „Kunden würden sich sonst schnell über die geringe Reichweite und bei aktiviertem ECO DECT plus über die kurze Standby-Zeit beschweren.“ passt doch sehr gut.
    Der versierte Kunde, dem ECO DECT Plus wichtig ist, wird diese Funktion schnell finden und bei Interesse aktivieren.

    Sicherlich ist technisch bedingt die Standy-Zeit geringer, allerdings – wie erwähnt – dürfte das für viele Leute egal sein, weil die weniger als ca. 1 Stunde am Tag telefonieren. Da reicht eine Ladung dann locker einige Tage, sondern eher ~ 3 Tage. Unser Telefon muss jedenfalls nur alle 3-5 Tage auf der Ladestation – halbwegs brauchbare Akkus natürlich vorrausgesetzt.

    Es muss endlich in die Köpfe der Leute rein, dass Öko, Bio und Co. nunmal ihren Preis haben, Sei es bei der Leistung der Akkus im ECO DECT Plus Modus oder teurer Öko Strom oder teurere BIO Lebensmittel „ohne Chemie“, etc…

  3. Oliver Bünte says:

    @Stephan: Es wurden zwei unterschiedliche Geräte mit den jeweils mitgelieferten Akkus getestet. Die Handsets lagen dabei in einem anderen Raum als die Basisstation. Bei aktiviertem ECO DECT plus waren bei beiden Geräten nach etwa einem Tag und nur wenigen Minuten Telefongespräch die Akkus leer.

    Selbstverständlich haben Öko-Produkte ihren Preis. Allerdings ist dieser dann monetärer Art. Die Anschaffung von leistungsfähigeren Akkus mit der entsprechenden Entsorgungsproblematik der alten Akkus sowie ein höherer Stromverbrauch sind in keinem Fall ökologisch.

  4. Peter says:

    Warum unterscheidet eigentlich niemand zwischen Sendeleistung des Handsets und der Basisstation. Hierüber wird sich meist ausgeschwiegen und pauschal von „Sendeleistung“ gesprochen.
    Ich vermute, dass bei Eco-DECT-Plus die Sendeleistung des Handsets zwar bei Null liegt, aber die Basisstation permanent sendet was beim permanenten Lauschen des Handsets ja auch zur geringen Standby-Zeit führt. Wenn aber das Handset aufgrund der geringen Standby-Zeit eh immer in der Basisstation liegen muss und diese permanent funkt, was nützt dann Eco-DECT-Plus ?
    OK, wenn Handset und Basisstation nah bei einander sind und Eco-DECT aktiviert ist, dann ist Sendeleistung von der Basisstation recht gering, aber das verdankt man eben Eco-DECT und nicht Eco-DECT-Plus. Was soll also dieser Mumpitz mit Eco-DECT-Plus ? Nur ein Webegag … und alle glauben, ein noch tolleres Schnurloses zu haben, mit dem man ganz ohne Strahlung schnurlos telefonieren kann !? Ne ne ne…
    Nur der Fall, dass das Mobilteil in einer Ladeschale z.B. am Bett (dauerhafte Nähe zum Menschen) steht und die Basis-Station weiter weg ist, würde einer der wenigen Fälle sein, bei dem Eco-DECT-Plus evtl. noch Sinn machen könnte.
    Und nochwas:
    Ich glaube auch, dass Stephan sich ein wenig voreilig als vermeintlich versierter Nutzer über andere dümmere Nutzer erhebt….

  5. Bachsau says:

    Ganz ehrlich: Ein Festnetz-Mobilteil sitzt doch so gut wie immer auf der Station, und wird nur zum Telefonieren heraus genommen. Da braucht es keine lange Standby-Zeit. Hauptsache es strahlt nicht herum, wenn es eh nicht benutzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.