Schaufenster – Hilfestellung zur Auswahl externer Monitore für MacBook Pro und MacBook Air

36 thoughts on “Schaufenster – Hilfestellung zur Auswahl externer Monitore für MacBook Pro und MacBook Air”

  1. Chrissi M. says:

    Bei mir funktioniert mein neuer Samsung Monitor über HDMI auf Miniport Adapter nicht. Monitor flackert kurz und bleibt schwarz. Mit meinen Samsung TV funktioniert es. Scheint tatsächlich von Gerät abzuhängen. Monitor geht zurück. Werde mir jetzt einen mit Displayport anschaffen. Vieleicht sogar den vorgestellten Dell.

  2. Axel F. (wirklich!!!) says:

    Gut. Der Dell funktioniert am Thunderbolt. Gibt es noch weitere Vorschläge? Bin selbst gerade auf der Suche und finde kein Gerät, was zum MacBook Pro passt und nicht so teuer ist (unter 300 EUR).

  3. Rutz says:

    Ich sach ma NEC MultiSync E231W. Kostet so um die 200. Is aber nur 23″.

  4. Tinka says:

    Tach zusammen!

    Zunächst mal ein Lob für den ausführlichen Beitrag.

    Und nun zu meinen Fragen. 🙂 Lohnt so ein Farbkalibrierer? Ich will nur hobbymäßig Fotos bearbeiten und bin bisher auch ohne Farbprofil ausgekommen. Ich kann das nicht einschätzen, ob es nicht vielleicht doch besser wäre. Und woher weiß ich, dass der Monitor einen guten Farbraum hat? Der 2412 ist eher ein Büromonitor udn weniger zur Bildbearbeitung geeignet, oder?

    Gruß
    Tinka

  5. josh says:

    Hi Tinka, denke, das lohnt nur dann, wenn du einen guten Monitor hast und mit einem Scanner und Farbdrucker abstimmen willst. Wie gut der Farbraum eines Monitors ist, steht in Testberichten. Der 2412 ist ein Büromonitor, der aber trotzdem für Bildbearbeitung eingesetzt werden kann. Es kommt halt drauf an, was du für Ansprüche hast.

    Ich habe meinen Monitor kalibriert, denke aber, dass es die Standardeinstellungen auch getan hätte. Ich würde mir nicht wieder einen Kalibrierer kaufen, sondern sehen, dass ich ihn mir leihen kann. Vielleicht kennst du jemanden, der im Grafikbereich arbeitet und einen hat.

  6. carly says:

    gute tipps. danke! war schon lange auf der suche nach einen monitor für mein macbook.

  7. nagujeng says:

    Den Dell 2412 habe ich auch. Klare Kaufempfehlung!

  8. Nea Raphael says:

    Hallo Zusammen,
    ich möchte ein Thunderboldt-Display an ein MacBook (älteres Modell) mit HDMI-Anschluß verbinden. Geht das überhaupt und wenn ja, wie?

  9. Oliver Bünte says:

    @Nea Raphael:

    Nein, das funktioniert nicht. Welches ältere MacBook verfügt eigentlich über einen HDMI-Anschluss?

  10. Marc Ernsting says:

    Hallo Zusammen,

    ich moechte einen ACER N230HML an ein MacBook Pro 15 (Dez 2012) anschliessen. Dazu habe ich vom Applehaendler einen Adapter bekommen der den HDMI-Anschluss des Monitors ansteuert. Angebotene Einstellungsmöglichkeiten des Acers:
    1080i
    1080p
    720p
    480p
    1600 x 900

    Nur die Einstellung 1080i gibt ein einigermaßen Bild her. Insgesamt kommt ein grausliches Bild dabei heraus! Total unscharf, das war unter Windows besser.
    Kann man da andere Treiber laden? Also bei Acer gibt es keine dazu.
    Wuerde das Bild mit dem besprochenen DELL Bildschirm besser sein?
    Gruss
    Marc ERNSTING

  11. Oliver Bünte says:

    @Marc:

    Das Acer Display gehört in die Kategorie der preiswerten Monitore mit einfachem TN-Panel. Die Bildqualität fällt entsprechend aus. Die native Auflösung dieses Displays beträgt 1920 x 1080 Bildpunkte. Daher kommt nur 1080p in Frage. Apple selbst bietet keinen Adapter von Thunderbolt bzw. Mini DisplayPort auf HDMI an. Hier springen Drittanbieter in die Bresche. Die Qualität dieser Adapter ist unterschiedlich und bestimmt auch die Ausgabequalität auf dem Monitor. Ein Monitor mit Mini DisplayPort ist daher vorzuziehen. Ob das Bild mit dem Dell U2412M besser ist, ist sicherlich nur eine rhetorische Frage, oder? 😉

  12. Sebastian says:

    Guten Abend,

    ein sehr schöner Artikel!
    Ich selber habe mir kürzlich den U2412M angeschafft um ihn mit meinem 15 MBP 2012 (non Retina) zu koppeln.
    Darf ich fragen welches Kabel Mini Displayport auf Displayport Sie genau benutzten (Hersteller, Länger, Bezugsquelle, ca. Preis)?
    Herzlichen Dank für die Auskunft im Voraus!

    Beste Grüße,
    Sebastian

  13. Oliver Bünte says:

    @Sebastian:

    Danke! Ich verwende ein Noname-Kabel von Amazon mit 1,5 Metern Länge. Den genauen Preis weiß ich nicht mehr. Hat aber um die 15 Euro gekostet.

  14. Rüdiger Waßmuth says:

    Guten Abend,

    ich habe mir für mein neues MacbookPro 13 Zoll einen BenQ 2430 Bildschirm gekauft und werde ihn wohl wieder zurückschicken, da weder über HDMI noch DVI-Kabel mit entsprechenden Originaladaptern auch nur annähernd ein adäquadtes Bild zustande kommt. Sehr schade, da der Monitior optisch sehr gut zum Mac passt und auch sonst in den Leistungsdaten recht gut ist.
    Gibt es hier noch eine alternative Anschlussmöglichkeit?

    Lt. Auskunft der apple-Hotline ist das Problem anscheinend schon bekannt und liegt an der beim 13er in der CPU integrierten leistungsärmeren Grafikkarte, worauf natürlich beim Kauf niemand hingewiesen hat.

    Welche Monitiore sind denn außer dem Dell derzeit noch für ein MBP 13 Zoll kompatibel?

    Vielen herzlichen Dank und einen schönen Abend.

    Greets
    Rüdiger

  15. Thekla says:

    Habe mir den empfohlenen Dell U2412M zugelegt und über den DisplayPort an mein MBP
    (13 Zoll/Ende 2011) angeschlossen. Wenn ich mein MBP zuklappe, geht der Monitor leider auch aus und ich kann ihn mit meiner Applemouse bzw. externen Tastatur mit USB-Anschluss nicht wieder starten. Dies sollte ja eigentlich so funktionieren, oder? Gibt es einen weiteren Trick?

    1. Oliver Bünte says:

      Hi Thekla,

      der Support-Artikel von Apple sollte dir helfen: http://support.apple.com/kb/HT3131?viewlocale=de_DE&locale=de_DE

    2. Smoerre says:

      Ja stecke das MacBook an den Strom

  16. Maria says:

    Ich musste leider auch die Erfahrung machen, dass ein Monitor am Apple eine sehr schlechte Qualität abliefert. Habe Belina und Samsung getestet. Am PC einwandfrei, am Mac Book Pro (17“) ein grausiges Bild. Scheint wohl Absicht zu sein, damit man die sehr guten, aber viel zu teuren MAC Monitore kauft.

  17. Neuner says:

    der BenQ GL2450E 61 cm (gab es gerade im Angebot für 109 €) funktioniert an meinem MacBook Unibody Late 2008 einwandfrei! Angeschlossen am DVI-Anschluss des Monitors mit Adapter zum Mini Display-Port am Mac.

  18. wolfgang greber says:

    Lieber Herr Bünte,

    danke für den Tipp. Toller Monitor, aber nach einigen Tagen tauchte bei mir von einer Sekunde auf die andere folgendes Problem auf: Nach dem Zuklappen des McBook Air läuft der externe Monitor noch ein paar Sekunden, dann schaltet er sich ab und sagt, er bekomme kein Signal. Ich kann das Book auch nicht mehr per Tastendruck aufwecken sondern muss es aufklappen. Mich wundert es vor allem deshalb, weil der externe Monitor, wie gesagt, zuvor über mehrere Tage hindurch einwandfrei auch bei zugeklapptem Book lief. Haben Sie eine Idee? Beste Gr
    üße, Wolfgang

    1. Oliver Bünte says:

      Hallo Wolfgang,

      das passiert beispielsweise, wenn das MacBook Air nicht mit einem Netzteil verbunden ist, sondern über Akku läuft.

      Viele Grüße
      Oliver

      1. wolfgang greber says:

        Ah, richtig, war abgesteckt! Lässt sich das überbrücken? Ich glaube nämlich, dass der Akku schneller „ausbrennt“, wenn man das Teil permanent am Netz hängen lässt. Oder irre ich mich? Bei meinen früheren Windows-Laptops war das ziemlich sicher so, und ich habe diesbezügliches auch von Kollegen gehört.

        Cheers, Wolfgang

  19. Oliver Bünte says:

    Ich habe leider keine Lösung dafür gefunden.

    Zur Akku-Problematik. Lithium-Polymer-Akkus wie im MacBook Air verzeihen einiges. Man muss sie nicht zwingend erst entladen, um sie dann wieder aufzuladen. Memory-Effekte, wie sie früher bei NiCD-Akkus vorkamen, gibt es nicht mehr. Apple selbst empfiehlt, den Akku einmal pro Monat komplett zu entladen und danach erst wieder aufzuladen. Sofern du das MacBook immer am Netz angeschlossen hast, wird der Akku zunächst auf 100 Prozent geladen, danach wird Akkuspannung verbraucht, sodass der Akkustand auf etwa 95 Prozent fällt. Dann lädt er wieder auf 100 Prozent. Der Akku ist und bleibt ein Verschleißteil und verliert im Laufe der Zeit an Kapazität. Man kann versuchen, ihn pfleglich zu behandeln, kann aber den Verschleiß nicht vermeiden. Man sollte das MacBook einfach so benutzen, wie man muss. Ggf. tauscht man den Akku nach drei oder vier Jahren.

    1. wolfgang greber says:

      danke, das war hilfreich!

  20. Tim says:

    Vielen Dank für den tollen Artikel,
    leider bin ich erst darauf gestoßen, als ich mir schon ein externes Display gekauft habe und jetzt ein Problem festgestellt habe:

    Ich nutze ein MacBook Pro 15 Zoll (anfang 2011) mit Mac OS X 10.6.8 und wollte dieses MacBook an den neuen Bildschirm, einen Samsung S24C300B, über VGA anschließen. Prinzipiell funktioniert alles, allerdings werden auf dem externen Bildschirm bei der 1920 x 1080 Auflösung links und rechts vom eigentlichen Bild zwei ungleich dicke schwarze Balken angezeigt (das Bild wird also nicht bildschirmfüllend angezeigt).
    Um zu überprüfen, ob das Problem nur bei meinem MacBook Pro 15 Zoll besteht, habe ich das MacBook Pro 13 Zoll (vermutlich 2010, aber auch 10.6.8) meines Bruders an den Bildschirm angeschlossen. Dort gibt es definitiv keine schwarzen Streifen bei der 1920 x 1080 Auflösung, sondern ein super scharfes und bildschirmfüllendes Bild.

    Kennt jemand das Problem bzw. weiß wie man diesen Fehler beheben kann?
    Im Internet habe ich bisher nämlich noch nichts dazu gefunden und finde es etwas dreist, dass mir der Gravis Store in dem ich das MacBook gekauft habe (trotz noch gültiger Garantieverlängerung) nur einen telefonischen Support für 1,80€ pro Minute zu Verfügung stellen möchte.

    Vielen Dank im Voraus

  21. Thomas Gahn says:

    Der Artikel hat mir sehr gut gefallen. Für mich völlig ausreichend beschrieben. Ich bin jetzt neuer Apple macbook pro Besitzer und suche einen externen 24″ Monitor. Jetzt habe ich mir den Dell 2412m bestellt. Danke dafür.

  22. Dipl.-Ing. Erich Kamperschroer says:

    Das ist ein ganz hervorragender Artikel , objektiv und nachvollziehbar geschrieben.
    Zusammen mit den Kommentaren für mich ein klares Argument, mich nun ohne zusätzliche Recherche dem empfohlenen Gerät zu widmen.
    Für mich ist das Qualitäts-Journalismus im Netz.
    Gut !

  23. Steffen Schmidt says:

    Exzellenter Artikel, vielen Dank dafür!
    Nach genau so einem fundierten Bericht hatte ich bei einer Monitor-Kaufentscheidung gesucht. Auch ich habe mich aufgrund der Empfehlung für den Dell U2412M entschieden. Funktioniert auch in meinem Fall einwandfrei im Zusammenspiel mit einem 13 Zoll MacBook Pro.
    Noch einmal danke für den ausführlichen, sehr gut geschriebenen Artikel.

  24. Claudia Feldmann says:

    Hallo,

    was ist denn, wenn man einen kleineren externen Monitor haben möchte? Ich arbeite bisher mit einem Windows-Laptop, überlege aber, auf ein 13er MacBook Pro umzusteigen. Da ich den Monitor beruflich brauche und damit vor allem Textverarbeitung und Recherche mache, will und brauche ich keinen 24er, aber ich möchte auf jeden Fall ein mattes Display. Mit Dell-Monitoren habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht, gibt es da auch einen kleineren, der kompatibel ist, z.B. der P2016 oder der P2213?

    1. Oliver Bünte says:

      Hallo Claudia,

      beide Monitore verfügen über DisplayPort-Anschluss und sollten funktionieren. Die beiden Monitore haben aber eine geringere Auflösung als Full HD, was bei einem externen Monitor dieser Größe nicht besonders vorteilhaft ist.

      Viele Grüße
      Oliver

      1. Claudia Feldmann says:

        Hallo Oliver,

        ich noch mal – wie sieht es denn mit dem Dell U2415 aus? Soweit ich verstanden habe, ist das ja wohl der aktuelle Nachfolger des von dir oben beschriebenen Monitors. Die Kommentare dazu sind sehr unterschiedlich, manche sind total begeistert, andere haben massive Probleme damit. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich kein aktuelles MacBook Pro habe, sondern eins von Oktober 2011. Und was für ein Kabel bräuchte ich dann?
        Vielen Dank und schöne Grüße,
        Claudia

  25. Beck says:

    Hallo
    Ich versuche mal auf diesem Portal eine Antwort zu meinem Problem eine Antwort zu finden. Ihre Stelle schon 5 Tage lang an den Einstellungen (im PC und Handy) mit einer IP Camera. Der Typ ist eine OMP IP Camera (Professional Security HD Camera) aus China. Ich habe versucht als WLAN in die FritzBox einzutragen aber sie wird nicht gefunden. Über das Internet mit dem Explorer kann ich sie auch nicht öffnen und die Emai Bewegungseinrichtung geht auch nicht. Ich konnte mal etwas über Lan sehen. Aber es ist alles wieder weg. Wie kann ich mich verhalten um die Einstellungen in Griff zu bekommen.
    Ich würde mich über eine Info freuen.
    Danke

  26. Nick says:

    Hallo!
    Vielen Dank für den tollen Bericht.
    Eine Frage: Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Dell Ultra Sharp U2415 der Nachfolger des U2412M. Könnten Sie diesen ebenfalls empfehlen bzw. wäre dieser besser oder schlechter? Man geht ja bei einem Nachfolgemodell oft automatisch von einer Verbesserung aus, was ja dann doch nicht immer der Fall ist…

    Vielen Dank!

    1. Oliver Bünte says:

      Hallo,

      dazu kann ich leider nichts sagen, weil ich den Monitor nicht anschauen konnte.

      Viele Grüße
      Oliver

      1. Nick says:

        Kein Problem, trotzdem vielen Dank für Ihre Antwort!

        Können Sie aber einen vergleichbaren 27 Zoll Monitor empfehlen?

        Viele Grüße
        Nick

  27. Christian says:

    Bei mir ist jetzt leider nach einem knappen Jahr ein Problem aufgetreten. Das kam ganz plötzlich. Wenn ich den Monitor anschließe fährt der direkt in Powersave Mode. Mein Macbildschirm fängt dann an in unregelmäßigen abständen aus und wieder an zu gehen. Ich habe ein 2009er MBP und verwende ein mDP zu DP Kabel. Hat jemand eine Lösung dafür?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.